Osteobalance ist eine Weiterentwicklung der Dorn-Therapie.

Der Heilpraktiker Winfried Abt entwickelte Osteobalance, nachdem er viele Jahre sowohl mit der Dorn-Therapie als auch mit der Dynamischen Wirbelsäulentherapie nach Popp gearbeitet hatte.

 

Osteobalance ist eine Therapie zur Behandlung von Beschwerden/Schmerzen im Bereich des Beckens und der Wirbelsäule.
Das Becken ist das Fundament, die Basis, auf der die Wirbelsäule aufbaut. Ist diese Basis auf Grund von Blockaden oder Fehlstellungen zum Beispiel im Ileosakralgelenk nicht in Ordnung, kann dies Auswirkungen auf die gesamte Statik, auf Hüft- und Kniegelenke und die Füße haben. In der oberen Wirbelsäule können Probleme in Schultern und Armen entstehen.

 

Mit der Osteobalance-Therapie wird im Bereich von Muskulatur und Faszien gearbeitet. Behandelt werden das Becken, die gesamte Wirbelsäule, Brust und bis zum Kiefer .

 

Behandlungsablauf

Ausführliche und sorgfältige Untersuchung des Beckens und der gesamten Wirbelsäule mit Erstellung einer genauen Diagnose.
Behandelt wird mit gezielten manuellen Griffen, die sanft und risikoarm sind. Der Patient arbeitet immer aktiv mit, wobei das Becken, Beine und Arme nach bestimmten Anweisungen bewegt werden.
Dem Patienten werden Übungen als Hausaufgaben mitgegeben. Dabei handelt es sich um konkrete und gezielte Techniken, die zu dem vorher behandelten Wirbelsäulenproblem in direkter Beziehung stehen. 

 

Anwendungsgebiete der Osteobalance-Therapie

alle Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden: Arthrosen, Probleme in den oberen Extremitäten wie Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom und in den unteren Extremitäten wie Kniegelenksprobleme, Beinlängendifferenz, Knöchelverletzungen u.a.

  • Blockaden im Iliosakralgelenk, Hüftschmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Probleme innerer Organe wie Verdauungsunregelmäßigkeiten oder urologische Beschwerden
  • Kieferprobleme u.v.m.

 

 

Kurse:

 

Grund und Aufbaukurs für Therapeuten bei mir in der Praxis.